Aarhus Universitetsforlag
Cover

Zwischen Einfühlung und Abstraktion

Studien zum Problem des symphonischen Typus Anton Bruckners

En del af serien Studier og publikationer fra Musikvidenskabeligt Institut Aarhus Universitet (6) og fagområdet


{{variant.title}}: {{variant.variants[0].price.withVatFormatted}}{{variant.price.withVatFormatted}}
{{variant.title}} {{item.title}} {{item.price.withVatFormatted}}

480 sider
Paperback
ISBN 87 7288 931 4

Af


Del:

Mere om bogen

Om bogen

"Mellem indføling og abstraktion" lyder, oversat, titlen på denne bog, der handler om Anton Bruckners (1824-96) symfonier. Bogens ærinde er at levere en kritisk reflekteret vurdering af Bruckners elleve symfonier med udgangspunkt i den dominerende opfattelse af disse værker som udpræget skematiske dannelser over en detaljeret grundmodel.

Heroverfor er det forfatterens tese, at symfonierne placerer sig på en særlig måde mellem "enfoldighed" og mangfoldighed, alt efter om man hovedsagelig indstiller sig på komponistens henholdsvis værkets momenter af abstraktion eller af indføling.

Indholdsfortegnelse

Vorbemerkungen

Hinweise und Abkürzungen

Einleitung: Problemstellung und Zielsetzung
1. Zur Einführung
2. Kurth versus Korte
3. Zum Begriffspaar des Haupttitels

Kapitel I: Auseinandersetzung mit der normgebenden analytischen Forschung
1. Die determinierende Themenstruktur: das Paradigma Werner F. Kortes
2. Formaler Nominalismus oder Begriffsrealismus bei Bruckner
3. Der entwickelnde Schematismus bei Werner Notter
4. Die funktionale Interpretation des Schemas durch Wolfram Steinbeck
5. Signifikanzprobleme in der Distanz-geprägten Bruckner-Analytik
6. Zyklische Thematik. Weitere Problemstellungen um die Themenkategorie und ihren Status bei Bruckner
7. Zur Kritik der Stereotypie "metrische Regelmässigkeit" bei Bruckner
8. Das Signifikanzproblem in Ernst Kurths Bruckner-Lesung

Kapitel II: Einfühlung und Abstraktion
1. Die Hermeneutik Wilhelm Diltheys und ihre Rolle in seiner humanwissenschaftlichen Verständnisstruktur
2. Zur psychologischen Typologie Carl Gustav Jungs under der Kasuistik des "impliziten Autors"

Kapitel III: Stadien der Sonatensatzform I: Typisierung und individuelle Momente in Bruckners Kopfsatz-Expositionen
1. Die erste Expositionsgruppe
2. Die zweite Themengruppe: Gesang und formale Latenz
3. Die dritte Satzgruppe: Wiederbelebung und Abschluss der Exposition

Kapitel IV: Stadien der Sonatensatzform, II: Zur Frage des Brucknerschen Konzepts der Durchführung

Kapitel V: Stadien der Sonatensatzform, III: Reprise und Coda
1. Die Reprise in den Aussensätzen und ihre Bedeutung für die Entwicklung von Bruckners symphonischem Konzept
2. Coda

Kapitel VI: Die Perspektive der Finalität
1. Das tonale Versteckspiel: der Finalsatz der 3. Symphonie
2. Die unbeschlossene Dialektik des Themenausbruchs: der Schlusssatz der 6. Symphonie
3. Die entfaltete Kategorialität: das Finale der 8. Symphonie
4. Schlussbetrachtungen

Anhang:
Bibliographische Abkürzungen
Literaturverzeichnis
Wegweiser zu den Satzanalysen
Sachregister
Unterlagen zur Statistik
Dansk resumé

Tilføjet til kurven

Gå til kassen